Der perfekte Broker – schnell Geld verdienen oder Abzocke?

8. April 2020 0 Von admin1

CDF`s steht für „contract for difference“ was sich auf Deutsch in Differenzkontrakte übersetzen lässt. CFD`s sind genau wie Futures und Binäre Optionen ein Finanzderivat, was bedeutet, dass Sie nicht beispielsweise eine Aktie kaufen, sondern mit ihrem Broker einen Vertrag abschließen der ihnen erlaubt auf die potenzielle Differenz des Wertes zum Zeitpunkt des Kaufes und Verkaufes zu setzen. CFD`s sind einem sogenanntes OTC oder „Over the Counter“ Produkt, das heißt, dass auch wenn der Broker reguliert ist, das Produkt außerbörslich gehandelt wird und damit nicht reguliert ist, was natürlich wesentlich riskanter ist als zum Beispiel der kauf von Wertpapieren, weil die Möglichkeit besteht, dass ihr Broker den Kurs legal manipuliert, hierzu mehr im zweiten Absatz. Der Vorteil der CFD`s ist allerdings, dass man nicht nur Geld verdienen kann, wenn der Wert der Aktie steigt, sondern auch, wenn er fällt, womit aber auch das Risiko steigt, Geld zu verlieren welches durch den Einsatz von Hebeln noch weiter erhöht wird.

… Der schnelle Weg zu Geld …

CFD`s werden oft als Möglichkeit angepriesen, die es erlaubt schnell reich zu werden, leider sieht die Realität anders aus. Über 90% der Privatanleger verlieren ihr Kapital und das nicht aus Zufall. Wenn sie sich bei ihrem Broker anmelden, müssen sie den AGBs zustimmen, zwei Dingen werden sie bei jedem Broker zustimmen müssen. Sie sind damit einverstanden all ihr Kapital zu verlieren ohne Möglichkeit auf Rückerstattung und der Broker trägt dafür absolut keine Verantwortung. Um das schnellstmöglich zu erreichen wird der Trader dazu ermutigt, meist mit großem Hebel, viele Trades zu setzen und sie über einen kurzen Zeitraum zu halten. Mehr Trades sorgen für größere Gesamteinsätze und das bedeutet schnellere Verluste, das wird dem Trader meist noch vereinfacht, indem der Broker Fachpersonal damit beauftragt Tradingseminare zu halten die dem Trader angebliche Gewinnstrategien beibringen die letztendlich nur dazu führen sollen, das mehr Trades im Minus enden. Ein guter Anfang für das Entwickeln einer Strategie ist es, das zu vermeiden, was 90% der Trader machen. Das wichtigste bevor sie anfangen zu traden, ist es den richtigen Broker zu finden. Eine Großzahl der Broker sind zum Beispiel in Belize, Mauritius oder den Britischen Jungferninseln registriert, da die Regulierungsbehörden sehr viel Spielraum für betrügerische Maschen lassen. Man sollte absehen mit so einem Broker zu handeln. Eine legitime Regulation mit Kapitalschutz für Privatanleger bietet die in Groß Britannien sitzende Behörde „FCA“. Die Financial Conduct Authority bietet auf ihrer Website detaillierte Informationen über registrierte Broker an, mit denen man sich beschäftigen sollte, denn auch wenn die Broker reguliert sind, können sie Legal mit der richtigen Lizenz die Werte auf den Charts manipulieren und das logischerweise nicht zu ihrem Vorteil. Das Beste ist es immer so viel Erfahrungen wie möglich über ihren Broker zu bekommen, nicht nur über Behörden, sondern auch durch Bewertungen von Benutzern. Wenn sie sich ausgiebig informiert haben, eröffnen sie ein Demokonto, machen sie sich mit der Plattform bekannt und traden sie mit Spielgeld bis sie eine Strategie entwickelt haben, die ihnen kontinuierlich Gewinne einbringt. CFD`s sind an sich kein Betrug und es lässt sich, wenn man weiß wie, auch regelmäßig gutes Geld mit ihnen verdienen.